Regionalität

ein gutes Gefühl

Was liegt näher, als sein Mehl beim Müller vor Ort zu beziehen? Immer mehr Menschen setzen (wieder) auf Nachhaltigkeit, Regionalität und Fairness. Konsumenten wollen wieder zunehmend wissen, wo ihre Produkte herkommen, wie sie verarbeitet werden und unter welchen Arbeitsbedingungen sie hergestellt wurden.  
 
Die Lerchenmühle Salzburg schafft mit ihrem Betrieb Arbeitsplätze in der Region (Jobs) und alle Produkte stammen zu 100% aus Österreich. Der Konsument leistet mit seinem Einkauf einen wertvollen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltbewusstheit, denn die Transportwege sind kurz und die Anbauweisen des Getreides ressourcenschonend. Der Müller steht in direktem Kontakt zu seinen Getreidebauern. Dies ermöglicht bedürfnisorientiertes Handeln und beste Qualität für die Produkte.
 
Und letztendlich tut es auch gut zu wissen, dass das Mehl an einem Ort gemahlen wird, wo bereits seit 525 Jahren eine Mühle steht (Geschichte). Mit der im Familienbetrieb geführten Lerchenmühle wird damit eine jahrhundertealte Tradition erhalten. Mehl ist die Grundlage für Brot – Brot die Gundlage zum Leben. Eine Mühle in der Region stellt in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit eine große Ressource dar. Was bleibt – guter Geschmack und ein gutes Gefühl.